Buchrezension 28.09.2005

CustomGuide - Word 2003 Personal Trainer

Jetzt bestellen!

CustomGuide
O'Reilly
Broschiert - 438 Seiten
August 2005

Jetzt bestellen!


Word 2003 Personal Trainer ist der Titel einer neuen Buchreihe des O'Reilly-Verlags, die sich mit den Microsoft Office-Programmen PowerPoint, Excel, Access und Word befasst. Die Bücher dieser Buchreihe wurden von Mitarbeitern der amerikanischen Firma CustomGuide erstellt, einem Schulungsunternehmen aus Minneapolis. In den beiden bisher auf Workstream.de rezensierten Büchern dieser Reihe - PowerPoint 2003 Personal Trainer und Excel 2003 Personal Trainer - haben die Autoren das Know-how aus den Schulungen genutzt und in die Werke einfließen lassen. Inwieweit das auch auf Word 2003 Personal Trainer zutrifft, lesen Sie in dieser Rezension.

Die Autoren von Word 2003 Personal Trainer haben versucht, die Vielzahl an Funktionen von Microsoft Office Word 2003 auf 438 Seiten zu beschreiben. Dass dabei nicht alle Funktionen berücksichtigt werden können, versteht sich von selbst. Ein Blick auf die Kapitel zeigt jedoch, dass die Auswahl der beschriebenen Funktionen sehr gut getroffen wurde. Das erkennt man schon bei der Auflistung der insgesamt 14 Kapitel: Die Grundlagen, Text bearbeiten, Zeichen und Absätze formatieren, Seiten formatieren, Mit Tabellen arbeiten, Mit Dokument- und Formatvorlagen arbeiten, Bilder verwenden und zeichnen, Serienbriefe erstellen, Zusammenarbeit an einem Dokument, Mit Gliederungen und langen Dokumenten umgehen, WordArt und Diagramme, Zusammenarbeit mit anderen Programmen, Mit Formularen arbeiten, Webseiten mit Word erstellen. Erfreulicherweise behandeln die Autoren den Stoff ausschließlich aus der Sicht des Anwenders und versuchen nicht noch eine Einführung in VBA zu geben. Das würde nicht nur dem Charakter dieses Buches widersprechen, sondern würde auch über den Rahmen dieses Buches hinaus gehen.

Die Kapitel selbst bauen sich nach einem bestimmten Schema auf. Zunächst werden die Lernziele des Kapitels definiert und anschließend die Aufgabe für das Kapitel formuliert. Die Aufgaben lassen sich dabei meist direkt aus dem Kapitelnamen ableiten. Bevor der Lernstoff des Kapitels vermittelt wird, werden noch die Voraussetzung und Kenntnisse beschrieben, die für das jeweilige Kapitel benötigt werden. Der Lernstoff selbst ist in Lektionen unterteilt, an deren Ende eine Schnellreferenz folgt. Die Schnellreferenz beinhaltet jeweils eine kurze Zusammenfassung der Lektion. Am Ende eines jeden Kapitels folgen ein Multiple Choice Test nebst Lösungen, sowie weitere praktische Übungen, die als Hausaufgaben bezeichnet werden.

Die Qualität der Kapitel ist gleich bleibend gut. Besonders gelungen ist das Kapitel 6, Mit Dokument- und Formatvorlagen arbeiten. Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Formatvorlagen werden klar erklärt, ebenso wie die Handhabung von Format- und Dokumentvorlagen. Auch das Kapitel 8, Serienbriefe erstellen, hinterlässt einen sehr guten Eindruck. Besonders hilfreich ist eine Abbildung am Anfang des Kapitels, welche die einzelnen Schritte des Serienbrief-Assistenten zeigt. Allerdings könnte der eine oder andere Leser die Beschreibung vermissen, wie der Outlook-Ordner Kontakte oder wie eine Liste in Microsoft Excel als Datenbank für die Empfänger-Adressen verwendet werden. Dafür wird in diesem Kapitel auch gezeigt, wie der Druck von Etiketten funktioniert.

Ein besonders interessanter Aspekt bei der Verwendung von Word-Dokumenten wird in Kapitel 9, Zusammenarbeit an einem Dokument, besprochen. Hier geht es darum, wie mehrere Benutzer Änderungen an einem Word-Dokument vornehmen können und wie sich diese Änderungen verfolgen lassen. Da die Teamarbeit ein ganz wichtiges Kriterium in der heutigen Arbeitswelt ist, fällt diesem Kapitel eine entsprechend hohe Bedeutung zu. Leider spiegelt sich diese hohe Bedeutung nicht im Umfang dieses Kapitels wieder. Zwar werden sehr viele Aspekte dieser Thematik behandelt, aber viel zu knapp. Etwas mehr Ausführlichkeit wäre hier wünschenswert. Ähnlich knapp wird das Konzept von Zentral- und Filialdokumenten in Kapitel 10, Mit Gliederungen und langen Dokumenten umgehen, beschrieben. Allerdings ist der Rest des Kapitels weniger spartanisch gehalten, wie es in Kapitel 9 der Fall war.

Eine gute Einführung in die Erstellung von Formularen bietet Kapitel 13, Mit Formularen arbeiten. Der Leser bekommt hier auf einfache Weise die Grundlagen des Formularentwurfs vermittelt. Und auch das ist möglich: Microsoft Office Word 2003 zur Erstellung von Webseiten zu verwenden. Diese Funktionalität des Programms - auch wenn vielleicht eher selten benutzt - wird in Kapitel 14, Webseiten mit Word erstellen, vorgestellt. Auch dieses Kapitel muss als sehr gut gelungen bezeichnet werden.

Zur Ausstattung des Buches gehören auch eine CD-ROM und eine Referenzkarte. Auf der CD-ROM sind neben den Übungen - meist Word-Dokumente - einige HTML-Seiten vorhanden, mit denen der Inhalt der CD-ROM erschlossen wird. Ansonsten befindet sich kein weiteres Material, zum Beispiel zusätzliche Tools, auf der CD-ROM. Nicht gerade benutzerfreundlich ist die Tatsache, dass die HTML-Seiten nicht per AutoStart nach dem Einlegen der CD-ROM aufgerufen werden. So muss der Leser per Windows Explorer selbst die entsprechende HTML-Seite starten. Das Buch setzt voraus, dass die Übungsdateien sich auf der Festplatte befinden. Anstatt den Leser den Kopiervorgang mit dem Windows Explorer durchführen zu lassen, wäre es wesentlich komfortabler gewesen, ein Tool oder eine Installationsroutine anzubieten, welche diese Aufgabe übernimmt. Auch die Referenzkarte, auf der hilfreiche Tastenkombinationen enthalten sind, könnte noch nützlicher sein, wenn diese ausschließlich Tastenkombinationen von Microsoft Word und nicht auch Tastenkombinationen der anderen Microsoft Office-Programme enthalten würde.

Fazit: Verglichen mit PowerPoint 2003 Personal Trainer und Excel 2003 Personal Trainer hinterlässt dieses Buch den besten Eindruck. Wie für diese Buchreihe typisch bietet es eine gute Einführung in die Handhabung von Microsoft Office Word 2003 und sorgt mit dem Prinzip Learning-by-doing nicht nur für Motivation und Abwechslung beim Leser während der Lernphase, sondern auch für einen nachhaltigen Lernerfolg. Die Kapitel befinden sich auf einem gleich bleibend guten Niveau und zeugen von Sachkenntnis und didaktischem Verständnis bei den Autoren. Ohne die Schwächen bei CD-ROM und Referenzkarte ließe sich der Mehrwert dieses Buches noch steigern. Dennoch kann Einsteigern dieses Buch ohne Einschränkungen empfohlen werden.


Nach oben